Projektbeschreibung

Im Verbundprojekt „Zentrum Musik – Edition – Medien“ (ZenMEM) beschäftigen sich Wissenschaftler der Universität Paderborn, der Hochschule für Musik Detmold und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe seit September 2014 mit den Veränderungen und neuen Möglichkeiten beim Übergang von analogen zu digitalen Musik- und Medieneditionen.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für vorerst drei Jahre geförderte Projekt „Zentrum Musik – Edition – Medien“ bündelt sowohl Erfahrungen und Kompetenzen als auch Konzepte und Methoden aus der Musikwissenschaft, verschiedenen Bereichen der Informatik (Kontextuelle Informatik, Mensch-Computer-Interaktion, Musik- und Filminformatik sowie Softwaretechnik) und den Medienwissenschaften (Medienpädagogik und Medienökonomie) um musikalische und weitere, primär nicht-textuelle Objekte im Kontext digitaler Editionen in den Fokus der Forschung zu rücken. Hierbei knüpfen die WissenschaftlerInnen an eigene Vorarbeiten und internationale Entwicklungen an; wie etwa dem Edirom-Projekt oder den Standards der Music Encoding Initiative (MEI) und der Text Encoding Initiative (TEI). Sie beteiligen sich an deren Weiterentwicklung und erforschen neuartige Interaktions- und Bearbeitungsfunktionen für die Erstellung digitaler Musik- und Medieneditionen.

Neben der Forschungsarbeit werden zusätzlich entsprechende Werkzeuge entwickelt, externe Projekte fachspezifisch und technisch beraten und koordiniert und Fortbildungsmaßnahmen in Form von Workshops, Lehrveranstaltungen und Vorträgen durchgeführt und ausgebaut. Begleitet werden alle Schritte durch qualitative und quantitative Nutzerstudien, die den gesamten Prozess der Erstellung digitaler Editionen in den Blick nehmen. Die Ergebnisse fließen direkt in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit innerhalb des Zentrums zurück.

Die drei Hochschulen mit der Geschäftsführung am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn haben sich zum Ziel gesetzt, ein Kompetenzzentrum an der Schnittstelle von Informatik und Musikwissenschaft aufzubauen und dauerhaft als Ansprechpartner für die Koordination und kooperative Unterstützung wissenschaftlicher Projekte in diesem Bereich zur Verfügung zu stehen.


News

Poster at MEC 2017

Daniel Röwenstrunk is presenting the ViFE-API with his poster "Moves like swagger - look into my API and you'll own me" together with Maja Hartwig, Kristin Herold, and Peter Stadler at the Music Encoding Conference 2017.


People from the Center for Music, Edition and Media will be present at this year's Music Encoding Conference from May 16 to 19 in Tours, France. If you like to meet us there, feel free to send an email (info@zenmem.de) or write a message at Twitter.

Auf der diesjährigen DHd-Tagung in Bern werden Joachim Veit, Andreas Münzmay und Daniel Röwenstrunk vertreten sein. Sprechen Sie uns an, wenn Sie uns treffen wollen.

meico: MEI Converter

Meico ist ein Konverter für die Verarbeitung von Dateien im Format der Music Encoding Initiative (MEI), der im Zentrum für Musik- und Filminformatik mit dem Fokus entwickelt wurde, in MEI codierte (eindeutige) Musik in andere Formate überführen zu können. Der Konverter befindet sich bislang noch in einem Alpha-Stadium und unterstützt momentan im Wesentlichen die Ausgabe MIDI.